Infos zur Tauchschule Infos häufige Fragen Kurstermine Unser Angebot / unsere Preise
 
Ist Tauchen gefährlich?
 Ja, Tauchen gehört zu den Risikosportarten, aber durch das Einhalten bestimmter Regeln ist das Risiko leicht auf ein Minimum zu reduzieren. Wer bei Rot über die Strasse geht, läuft Gefahr von einem Auto erfasst zu werden. Wer sich nicht an die Taucher-Regeln hält, muss mit einem hohen Verletzungsrisiko rechnen. Daher ist es besonders wichtig nicht ohne eine fundierte Ausbildung dem Tauchsport nachzugehen. Die Regeln und Verhaltensrichtlinien sind einfach zu erlernen und garantieren höchstmögliche Sicherheit beim faszinierenden Erkunden der Unterwasserwelt!
Woher weiß ich, ob Tauchen auch ein Sport für mich wäre?
 Hier gilt der Leitsatz "Probieren geht über Studieren"! Beim sogenannten "Schnuppertauchen" kannst Du es unter qualifizierter Anleitung einfach einmal im Pool versuchen. Die Kosten für den Schnuppertauchgang werden auf einen eventuell folgenden Kurs aufgerechnet. Wir bitten Dich Dich vorher mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir mit Dir einen Termin ausmachen können.
Wie alt muß / darf ich sein?
 Das Mindestalter liegt bei 10 Jahren. Ab dem 10. Lebensjahr kann die Ausbildung zum Junior-Diver gemacht werden, dabei wird nicht Tiefer als 2m getaucht. Nach dem 12. Lebensjahr kann dann mit der Ausbildung "Elementar-Brevet" gemacht werden. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze, die Einschränkung ist die Gesundheit.
Wie tief wird getaucht?
 Die Tiefe, in der bei der Ausbildung getaucht wird, ist von der Ausbildungsstufe abhängig. Der Junior-Diver beginnt bei 2m Wassertiefe, die Maximaltiefe liegt bei 30m, mit der Spezialausbildung "Tieftauchen" bei 40m. Es wird nicht empfohlen darüber hinaus zu tauchen, grössere Tiefen sind den Tauchprofis vorbehalten und derart tiefe Tauchgänge sind nicht ungefährlich und können nicht mehr als Freizeittauchgänge bezeichnet werden.
Ich bin Brillenträger. Kann ich trotzdem Tauchen?
 Eine Möglichkeit ist, Kontaktlinsen zu nutzen. Viele Taucher machen das schon jahrelang ohne Probleme. Die sicherere Variante sind aber optische Gläser, die in viele Tauchmasken eingesetzt werden können. Die Preise für diese Spezialmasken liegen bei ca. 40,- bis 60,- Euro pro Glas.
Bin ich im Wasser schwerelos?
 Nein, schwerelos sind Raumfahrer mit den daraus resultierenden Problemen wie Schwindelgefühle oder gar Orientierungslosigkeit. Dies ist beim Tauchen nicht der Fall, man ist also auch weiterhin der Erdanziehungskraf ausgesetzt, daher funktioniert auch unter Wasser unser Gleichgewichtssinn und man hat ein Gefühl für "Oben" und "Unten". Der Taucher ist aber auf Grund des Auftriebes im Wasser Gewichtslos (austariert). Das eigene Gewicht und das der Ausrüstung ist also nicht zu spüren und man schwebt - dem Fliegen gleich - langsam durch die Unterwasserwelt.
Mir tun schon in der Schwimmhalle beim Abtauchen die Ohren weh...
 Das liegt daran, dass sich durch den zunehmenden Wasserdruck die Trommelfelle schmerzhaft nach Innen wölben. Im Tauchkurs lernt man gleich zu Beginn den sogenannten "Druckausgleich", der dem entgegenwirkt.
Wie lange kann man mit einer Pressluftflasche tauchen?
 Das kommt auf die Flaschengrösse, die Tiefe in der getaucht wird und auf den Luftverbrauch des Tauchers an. In unserem Verein kommen fast ausschliesslich 10-Liter-Flaschen zum Einsatz und man kann als Faustregel sagen, dass damit im Flachwasser (bis 10m) eine Stunde Tauchzeit leicht erreicht werden kann. In grösseren Tiefen reicht die Luft für ca. eine halbe Stunde Tauchvergnügen.
Ist die Tauchausrüstung sehr schwer?
 Das Gewicht der Ausrüstung ist oftmals der einzige Faktor, der den Begriff "Sporttauchen" rechtfertigt. Taucher sagen oft: "Sport ist beim Tauchen nur das Schleppen der Ausrüstung vom Parkplatz zum Ufer! Der Rest ist leicht!" Unsere 10-Liter-Flaschen haben ein Gewicht von ca. 15 kg, dazu kommen noch die nötigen Bleigewichte, die - von Taucher zu Taucher unterschiedlich - mit ca. 6 - 8 kg zu veranschlagen sind. Die restliche Ausrüstung hat nochmal zwischen 4 und 8 kg. Es gibt aber keinen Grund für den Transport zum Wasser nicht verschiedene Hilfsmittel wie Sackkarren oder ähnliches zu benutzen ;-)
Verfällt mein Tauchschein irgendwann?
 Nein, das ist nicht der Fall. Es wird aber empfohlen, wenn man längere Zeit nicht Tauchen war, das verlorengegangene Wissen und die Fähigkeiten wieder aufzufrischen.

 
aachener straße 98 · 52134 herzogenrath · info@mp-diving.de · telefon 0 24 06 / 92 00 10 · telefax 0 24 06 / 1 25 67 · mobil 0172 / 2 40 30 90 · Impressum
www.mp-diving.de
Startseite Startseite Christian Bergler